Mittwoch, 24. August 2016

Ihre Botschaft ging in die ganze Welt hinaus, ihre Kunde bis zu den Enden der Erde.

Der Apostel Bartholomäus

Bartholomäus, St Mary the Great, Cambridge


In der heutigen Katechese betrachten wir einen weiteren Jünger Jesu, den heiligen Bartholomäus. In den drei Apostellisten der Evangelien wird er immer unmittelbar nach Philippus genannt. Das ist vermutlich auch der Grund, warum die Tradition den Apostel Bartholomäus mit Nathanael identifiziert; denn dieser wurde, wie wir im Johannesevangelium hören, von Philippus zu Jesus geführt.
Bartholomäus-Nathanael hatte zunächst große Vorbehalte gegen Jesus: „Kann denn aus Nazaret etwas Gutes kommen?“ (vgl. Joh 1, 46). Er lässt sich aber doch einladen, ihn persönlich kennen zu lernen. Im Gespräch darf er erkennen, dass Jesus von Grund auf mit ihm vertraut ist und Großes – die Berufung zum Apostel – für ihn bereithält. So überwindet Nathanael seine Vorurteile und bekennt: „Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel“ (Joh 1, 49).

(Papst Benedikt auf Deutsch bei der Generalaudienz am 4.10.2006)

Dienstag, 23. August 2016

Rosa von Lima

Rosa von Lima, St. Dominic´s Priory Church, London

Rosa von Lima, Ordensfrau und Mystikerin. Rosa hieß mit bürgerlichem Namen Isabella Flores und war die Tochter spanischer Immigranten. Sie wurde am 20. April 1586 in Lima in Peru geboren. Gegen den Willen der Eltern, die die Hochzeit bereits geplant hatten, wurde die 20-jährige 1606 Terziarin im Dominikanerorden und lebte fortan in einer Baracke im elterlichen Garten. Sie quälte sich durch Bußübungen, trug eine eiserne Dornenkrone und verbrannte ihre Haut mit ungelöschtem Kalk. Sie betete: „Herr, vermehre mit meinen Leiden meine Liebe“.
Rosa gründete schließlich das erste kontemplative Kloster Südamerikas, das Katharinenkloster in Lima. Dort widmete sie sich auch der Krankenpflege und ermahnte die Priester zu einem gottgefälligen Leben.
Sie starb am 24. August 1617 im Alter von 31 Jahren und wurde in der Dominikanerkirche zu Lima bestattet. Im Volk begann sofort eine begeisterte Verehrung. Rosa von Lima hat für Südamerika ähnliche Bedeutung wie Katharina von Siena oder Teresa von Avila für Europa. Klemens X. sprach sie 1671 heilig, damit ist sie die erste Heilige Amerikas.
(Martyrologium Sancrucense)

Seht, wie das Morgenrot am Himmel
in rosenfarbner Pracht erglüht!
So laßt der Jungfrau Fest uns feiern,
die schöner noch als Rosen blüht.

Es jubeln ihr die Engelchöre,
der ganze Himmel stimmt mit ein,
und auch auf Erden soll erklingen
das Lob, das wir Sankt Rosa weihn.

Nichts wollt´ sie sein, nur Opfergabe,
von Liebesgluten ganz verzehrt.
So ward sie ihrem Volk zum Segen
und allen, die von Leid beschwert.

Der Bräutigam rief sie zur Hochzeit,
die sie ersehnt ein Leben lang.
Was sie gebüßt, gesühnt, gelitten,
es wandelt sich in Lobgesang.

Auf ewig sei Lob, Preis und Ehre
dir, heiligste Dreifaltigkeit.
Laß uns der heilgen Rosa folgen
durch Nacht und Tod zur Herrlichkeit. Amen.

(Proprium des Predigerordens, 533f)

Montag, 22. August 2016

Man kann es nicht oft genug sehen!

Kuppelfresko von J. M. Rottmayr, Krönung Mariens, der hl. Geist schwebt in der Laterne, hier nicht zu sehen
Peterskirche, Wien

Maria Königin - bitte für uns


Im letzten Geheimnis blicken wir weniger auf die Gekrönte als auf die Hand des Krönenden, des dreieinigen Gottes. Er selbst ist die Krone, die sich auf alles herabsenkt. (...)

Eine Königin hat Vollmacht, auch gegenüber dem König. Marias Vollmacht äußert sich in ihrer Fürsprache und Gnadenvermittlung, wie wir denn die persönlichen Gnaden Gottes und Christi immer als Glieder der heiligen Kirche - und damit auch als Kinder Marias - empfangen.
(H. U. v. Balthasar, Der dreifache Kranz, 89ff)

Im Innenhof vor der Jakobuskathedrale, Jerusalem

 
Du Königin der Engel, - bitte für uns
Du Königin der Patriarchen, - bitte für uns
Du Königin der Propheten, - bitte für uns
Du Königin der Apostel, - bitte für uns
Du Königin der Märtyrer, - bitte für uns
Du Königin der Bekenner, - bitte für uns
Du Königin der Jungfrauen, - bitte für uns
Du Königin aller Heiligen, - bitte für uns
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen, - bitte für uns
Du Königin, in den Himmel aufgenommen, - bitte für uns
Du Königin des heiligen Rosenkranzes, - bitte für uns
Du Königin der Familien, - bitte für uns
Du Königin des Friedens, - bitte für uns

Samstag, 20. August 2016

Zeige dich als Mutter

Lese- oder Fußwaschungsgang des Kreuzgangs in Heiligenkreuz

Im Heiligenkreuzer Kreuzgang ist über der Holzbank ein barocker Bilderzyklus von Georg Waßhuber und dem Laienbruder Stefan Molitor aus den Jahren 1695/96. Die Bogengemälde zeigen Szenen aus dem Leben des hl. Bernhard von Clairvaux. Eine ist seiner Beziehung zu Maria gewidmet. Bernhard wird in der Kunst wegen seiner Marienvisionen und seiner Liebe zur Muttergottes häufig mit Maria dargestellt.


Bernhard von Clairvaux und Maria, Heiligenkreuz

O clemens, o pia o dulcis, - Maria beantwortet das Gebet Bernhards
"monstra te esse matrem" - zeige dich als Mutter,
indem sie seine Lippen mit der Milch ihrer Brust benetzt.
Der Schluß der Marianischen Antiphon Salve Regina
"o gütige, o milde o süße Jungfrau Maria" wird dem hl Bernhard zugeschrieben.

Ave Maria - Salve Bernarde: Als Bernhard einmal bei einem Bildnis der
Gottesmutter das Ave Maria betete, hörte er die Antwort: Sei gegrüßt, Bernhard!



Gedenke, o mildreichste Jungfrau Maria,
es sei noch niemals gehört worden,
daß Du jemanden verlassen hättest,
der zu Dir seine Zuflucht nahm,

Deine Hilfe anrief und um Deine Fürbitte Dich anflehte.
Von solchem Vertrauen beseelt,
eile ich zu Dir, o Jungfrau der Jungfrauen und Mutter.

Zu Dir komme ich und stehe als Sünder seufzend vor Dir.
O Mutter des ewigen Wortes, verschmähe nicht meine Worte,
sondern höre mich gnädig und erhöre mich.
Amen.
(Bernhard von Clairvaux)

Donnerstag, 18. August 2016

Das Heilige Land 14 - Die Helenenkapelle und die Kreuzauffindungskapelle in der Grabeskirche


Im Ostteil der Grabeskirche zwischen den Kapellen der Kleiderverteilung und der Verhöhnung Christi führen 29 Stufen fünf Meter tiefer in die Kapelle der heiligen Helena. Sie wurde von den Kreuzfahrern zu Ehren der hl. Helena, der Mutter von Kaiser Konstantin errichtet. Sie fand während einer Pilgerreise (um 326) ins Heilige Land  das Kreuz Christi. Die Auffindung des Kreuzes veranlaßte Konstantin, die Grabeskirche und andere Kirchen im Heiligen Land errichten zu lassen.



Die Kapelle der hl. Helena gehört den Armeniern, die sie Kapelle des hl. Krikor nennen. Gemeint ist damit Gregor der Erleuchter, der etwa  zur Zeit des Kaisers Konstantin das Christentum in Armenien begründete. Die vier Säulen, welche Decke und Kuppel tragen, sind byzantinisch, die Kapitelle stammen aus dem 11. Jahrhundert.
Neue Mosaiken auf dem Boden aus dem Jahr 1978 zeigen armenische Heiligtümer.
Die Nord- und Südmauern rechts und links in Richtung des Altars bilden das Fundament  des Mittelschiffs der Basilika des 4. Jh.


In der linken Seitenapsis ist ein Altar dem hl. Dismas gewidmet. So soll der reumütige Schächer geheißen haben, von dem Lukas berichtet (Lk 23,29-43). Das Altarbild zeigt die Taufe Jesu.





Der Hauptaltar in der Mitte ist der hl. Helena geweiht. Sie beseitigte im Auftrag ihres Sohnes die heidnischen Statuen und Bauwerke, welche Golgota und das Grab Christi wie auch den Ort der Geburt Christi in Bethlehem vergessen machen sollte und fand hier das Kreuz Christi.

Das Altarbild zeigt die Krönung Mariens, Helenakapelle, Grabeskirche


Die folgenden Bilder an den Seitenwänden sind mit Kleinbuchstaben bezeichnet.
Wer kann mir/uns sagen, was sie darstellen?

a

b

b

c

d

e Auffindung des Kreuzes

e

f

Jesus am Ölberg


Von dieser Kirche geht man weiter hinunter in die Kapelle der Auffindung des hl. Kreuzes, die den Franziskanern gehört. Hier hat Helena nach alter Überlieferung das Kreuz gefunden.
Die linke Seite der Kapelle ist gemauert, die anderen drei Seiten bestehen aus natürlichem Felsen. In römischer Zeit wurde dieser Teil als Zisterne verwendet.
In der Apsis hinter dem Altar steht eine Statue der hl. Helena mit dem Kreuz Christi. Erzherzog Maximilian von Österreich hat sie 1857 gestiftet.

An der Ostseite sieht man fragmentarische Malereien (ev. 12. Jh)





Litanei zum heiligen Kreuz
 
Herr, erbarme dich unser – Christus erbarme dich unser - err, erbarme dich unser
Christus, höre uns – Christus, erhöre uns

Gott Vater vom Himmel – erbarme dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott
O heiliges Kreuz - beschütze uns
Du Baum des Lebens
Du Geheimnis unserer Erlösung
Du sicheres Mittel zur Unsterblichkeit
Du Schlüssel des Himmels
Du Schmuck Christi
Du Ruhebett des sterbenden Heilands
Du Siegeszeichen unseres Erlösers
Du Trost der Kranken
Du Hoffnung für die Kleinmütigen
Du Stab für die Schwachen
Du Schwert wider unsere Feinde
Du Schrecken der bösen Geister
Du Schatz der göttlichen Gnaden
Du Himmelsleiter
Du Baum, an dem die Menschheit mit Gott versöhnt worden ist
Du Quelle alles Guten
Du Unterpfand unserer Seligkeit
Du Reichtum der Armen
Du Zufluchtsstätte der Angefochtenen
Du Hilfe der Elenden
Du Hoffnung der Sünder
Du Trost der leidenden Kirche
Du Glanz der siegenden Kirche
Du Ehre und Ruhm der Apostel
Du Labsal der Märtyrer
Du Weisheit der Lehrer
Du Sehnsucht der Bekenner
Du Krone der Jungfrauen
Du Stütze aller Witwen und Waisen
 
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt – verschone uns, o Herr
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt – erhöre uns, o Herr
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt – erbarme dich unser, o Herr
 
Christus höre uns – Christus erhöre uns
Vater unser …, Gegrüßet seist du Maria …
 
Christus war für uns gehorsam bis zum Tode – ja, bis zum Tode am Kreuz.
 
Lasset uns beten: O Gott, du wolltest das Banner des lebensspendenden Kreuzes durch das Kostbare Blut deines eingeborenen Sohnes heiligen. So gib, wir bitten dich, daß alle, die über die Ehre dieses heiligen Kreuzes sich freuen, auch überall deines Schutzes sich erfreuen dürfen, durch Christus unsern Herrn. Amen. (Quelle)










 

Die Auffindung des Kreuzes durch Helena

Die Kreuzesreliquie in S. Croce in Gerusalemme

An den Wänden hinauf zur Kirche sieht man zahlreiche Pilgerkreuze
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...